Werbungskosten

Alle Artikel zum Thema Werbungskosten

Die folgenden Beiträge sind mit dem Begriff Werbungskosten verschlagwortet. Falls Ihre Frage zum Thema Werbungskosten darin nicht beantwortet wird, sprechen Sie uns gerne einfach direkt an.

Doppelte Haushaltsführung ab 2014

In der heutigen Zeit finden Erwerbstätige ihren Arbeitsplatz selten direkt vor der Haustür vor, häufig müssen sie weit entfernt liegende Arbeitsorte in Kauf nehmen. Da das tägliche Pendeln zwischen Arbeitsstelle und Heimatort ab einer gewissen Distanz wirtschaftlich und zeitlich nicht mehr tragbar ist, entscheiden sich viele Arbeitnehmer dafür, sich am Beschäftigungsort eine Zweitwohnung einzurichten. Die gute Nachricht: Der Fiskus erkennt die Kosten einer solchen (aus beruflichen Gründen) eingerichteten doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten an, so dass die finanzielle Belastung des Arbeitnehmers deutlich sinkt.

Doppelte Haushaltsführung ab 2014

PDF: Doppelte Haushaltsführung ab 2014

Zeitlich unbegrenzt absetzbar sind unter anderem die Kosten der Zweitwohnung sowie pauschale Kilometersätze für wöchentliche Familienheimfahrten. Statt diese Aufwendungen als Werbungskosten abzuziehen, können sich Arbeitnehmer die Mehraufwendungen der doppelten Haushaltsführung auch steuerfrei von ihrem Chef erstatten lassen – insoweit dürfen die Kosten dann aber natürlich nicht mehr in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Dieses Merkblatt zeigt Ihnen, welche Voraussetzungen Sie nach der neuen Rechtslage ab 2014 erfüllen müssen, damit eine doppelte Haushaltsführung steuerlich anerkannt wird.
Falls Sie darüber hinaus individuelle Fragen haben, dann beraten wir Sie gern.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung

2 Anerkennungsvoraussetzungen
2.1 Berufliche Veranlassung
2.2 Eigener (Erst-)Hausstand
2.3 Zweitwohnung

3 Abziehbare Kosten
3.1 Fahrtkosten bei Wohnungswechsel
3.2 Kosten für Familienheimfahrten
3.3 Verpflegungsmehraufwendungen
3.4 Kosten der Zweitwohnung
3.5 Umzugskosten
3.6 Kosten für Pendelfahrten zur Tätigkeitsstätte
3.7 Doppelte Mietzahlungen während der Umzugsphase
4 Die „Vielpendleroption“
5 Erstattung durch den Arbeitgeber
6 Arbeitszimmer in der Zweitwohnung
7 Unterkunftskosten im Ausland

Blitzlicht Steuerinformationen Februar 2015

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verschonungsregelungen im Erbschaftsteuergesetz für Betriebsvermögen, Betriebe der Land- und Forstwirtschaft und Anteile an Kapitalgesellschaften gekippt. Der Gesetzgeber muss bis zum 30. Juni 2016 eine Neuregelung schaffen.
Die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)“ sollen am 1. Januar 2015 in Kraft treten. Wie diese auch technisch umgesetzt werden sollen, hat das Bundesministerium der Finanzen leider nicht mitgeteilt.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

Blitzlicht Februar 2015

Blitzlicht Februar 2015

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Februar und März 2015
  • Nutzung eines zum Betriebsvermögen des Ehegatten gehörenden PKW
  • Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff veröffentlicht
  • Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2015 beantragen
  • Personenbeförderungsleistungen von Mietwagenunternehmen unterliegen regelmäßig dem vollen Umsatzsteuersatz
  • Von Mietwagenunternehmen durchgeführte Krankentransporte können dem ermäßigten Umsatzsteuersatz unterliegen
  • Keine Umsatzsteuer auf Pkw-Nutzung des Unternehmers für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb
  • Bundesverfassungsgericht schafft Klarheit bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • Der Ausschluss des Werbungskostenabzugs für Berufsausbildungskosten ist verfassungswidrig
  • Anrechnung von Zulagen auf einen tarifvertraglich vereinbarten Mindestlohn

Doppelte Haushaltsführung ab 2014

In der heutigen Zeit finden Erwerbstätige ihren Arbeitsplatz selten direkt vor der Haustür vor, weit entfernt liegende Arbeitsorte müssen häufig in Kauf genommen werden. Da das tägliche Pendeln zwischen Arbeitsstelle und Heimatort ab einer gewissen Distanz nicht mehr wirtschaftlich bzw. zeitlich tragbar ist, entscheiden sich viele Arbeitnehmer dafür, sich am Beschäftigungsort eine Zweitwohnung einzurichten. Die gute Nachricht: Der Fiskus erkennt die Kosten einer solchen (aus beruflichen Gründen) eingerichteten doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten an, sodass die finanzielle Belastung des Arbeitnehmers deutlich sinkt.

Doppelte Haushaltsführung ab 2014

PDF: Doppelte Haushaltsführung ab 2014

Zeitlich unbegrenzt absetzbar sind unter anderem die Kosten der Zweitwohnung sowie pauschale Kilometersätze für wöchentliche Familienheimfahrten. Statt diese Aufwendungen als Werbungskosten abzuziehen, können sich Arbeitnehmer die Mehraufwendungen der doppelten Haushaltsführung auch steuerfrei von ihrem Chef erstatten lassen – insoweit dürfen die Kosten dann aber natürlich nicht mehr in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Dieses Merkblatt zeigt Ihnen, welche Voraussetzungen sie nach der neuen Rechtslage ab 2014 erfüllen müssen, damit eine doppelte Haushaltsführung steuerlich anerkannt wird.
Falls Sie dazu weitere, individuelle Fragen haben, beraten wir Sie gern.

Inhaltsverzeichnis
1 Einführung

2 Anerkennungsvoraussetzungen
2.1 Berufliche Veranlassung
2.2 Eigener (Erst-)Hausstand
2.3 Zweitwohnung

3 Abziehbare Kosten
3.1 Fahrtkosten bei Wohnungswechsel
3.2 Kosten für Familienheimfahrten
3.3 Verpflegungsmehraufwendungen
3.4 Kosten der Zweitwohnung
3.5 Umzugskosten
3.6 Kosten für Pendelfahrten zur Tätigkeitsstätte

4 Die „Vielpendleroption“

5 Erstattung durch den Arbeitgeber

6 Arbeitszimmer in der Zweitwohnung

7 Unterkunftskosten im Ausland